» ANGEBOTE FÜR JUGENDLICHE
 

WARUM tun die das?

Hintergründe

Viele Missbraucher oder Missbraucherinnen sind Familienmitglieder, die nach aussen hin völlig normal wirken. Oder sie sind Bekannte, Freunde oder Erwachsene, die beruflich mit Kindern zu tun haben. Diese Menschen können sich häufig gut mit Kindern beschäftigen und haben viel Verständnis für Kinder und Jugendliche. Diese Erwachsenen fühlen sich eigentlich nur bei Kindern, die ihnen unterlegen sind und die sie häufig (z.B. in der Familie) lieben, richtig sicher und wohl. Die Probleme und Sorgen, die es in Beziehungen zu Erwachsenen, also auch in einer Ehe geben kann, sind für sie irgendwann zu bedrohlich und zu verletzend. Sie sind diesen Beziehungen nicht gewachsen und weichen dieser Anforderung aus. Die Beziehung zu Kindern wird nach und nach sexualisiert, d.h. sie wollen nicht nur mit den Kindern zusammensein, sie suchen den sexuellen Kontakt. Hier fühlen sie sich als Mann, bzw. Frau stark, überlegen und trauen sich, ihre Wünsche zu äussern und zu befriedigen. Dass diese Beziehung und die sexuellen Handlungen für die Kinder beschämend und verletzend sind, nehmen sie nicht wahr. Diese Täter sind weder "normale" Männer, noch sind sie "schwer gestört". Kinder zu missbrauchen ist eine tiefgreifende persönliche Schwäche und Unfähigkeit, aus der sie von allein nicht mehr herausfinden.

  Seite Drucken

Seitenanfang

 

 

 

                       

Horizonte, AWO-Beratungsstelle für Sexualität, Missbrauch, Gewalt
Telefon: +49 (0) 4231/81797 
  awo-beratung-verden@t-online.de 

© 2003 AWO Kreisverband Verden